Zur Übersicht

Vortrag

Hypothesen zum Autoimmunverhaltens-Paradoxon" zellularer FGL (Formgedächtnislegierungen) bei niederzyklischer Ermüdung im Zuammenhang zu mechanisch aktiven, mikrostrukturellen Wechselwirkungen

Freitag (29.09.2017)
11:00 - 11:30 Uhr Petersburg
Bestandteil von:


Dieter Bösel

Sen.Sci.i.R.

Pesterwitz/Freital


Zellulare FGL-Strukturen unterliegen bei niederzyklischer Ermüdung (bis 1 Hz) unter mechanischer Belastung und Temperaturwechsel typischen Phasenumwandlungen und mikrostrukturellen Wechselwirkungen (kristalline Umwandlungen, modifizierte Versetzungsstrukturänderungen, lokalisierte, z.T instabile Verformungsprozesse, Bifurkationsvorgänge, plastisch stabile und/oder instabile Prozesse sich verfestigender Werkstoffe (Metalle und deren Legierungen). Zyklische, aber auch azyklische Phasenumwandlungen durch mechanische Spannungen und Temperaturwechsel können in zellularen Strukturen zu einer nichtreversiblen Eigenermüdung führen. Dem gegenüber können temperaturgeregelte, mikrostrukturelle Prozesse wie Leerstellenerholung oder Versetzungsstukturänderungen und Slip-Band-Entwicklungen zur Materialentfestigung führen. Dieses Autoimmun-Paradoxon wird an Hand meherer Hypothesen diskutiert.

Sprecher/Referent: