Zur Übersicht

Vortrag

Alternative Schutz- und Funktionsschichten durch Thermisches Spritzen

Mittwoch (27.09.2017)
15:00 - 15:30 Uhr Eselstall
Bestandteil von:


Durch Verfahren des thermischen Spritzens sind energie- und werkstoffeffiziente Beschichtungen in einer Vielzahl von Schicht-Substrat-Kombinationen möglich. Nahezu alle Werkstoffe in einem hinreichend plastischen bzw. schmelzflüssigem Zustand, von Metallen und ihren Legierungen über Cermets und Verbundwerkstoffe bis hin zu Keramiken oder auch Kunststoffen, können mittels thermischen Spritzens zu Schichten verarbeitet werden. Die Palette der Substratmaterialien ist ebenfalls breit gefächert: Metalle, Keramiken, Graphit, Gläser, Kunststoffe, Verbundwerkstoffe und auch Naturstoffe können beschichtet werden. Wichtige Industriezweige, in denen thermisch gespritzte Schichten eingesetzt werden, sind die Automobilindustrie, die Papier- bzw. Druckindustrie, die Luft- und Raumfahrt, die Abfallwirtschaft, die energieerzeugende Industrie und der allgemeine Maschinen- und Anlagenbau.


Im Vortrag werden Neuheiten und Weiterentwicklungen auf den Gebieten der Schichtwerkstoffe, Spritzsysteme und Nachbehandlungen anhand konkreter Anwendungen aufgezeigt. Ein Fokus liegt dabei auf dem direkten Metallisieren und Keramisieren von Kunststoffen. Die Beispiele sollen dazu anregen, thermische Spritzverfahren als alternative Beschichtungsmethoden in geeigneten Einsatbereichen in Betracht zu ziehen.

Sprecher/Referent:
Dr. Thomas Grund
Technische Universität Chemnitz
Weitere Autoren/Referenten:
  • Prof. Dr. Bernhard Wielage
    Technische Universität Chemnitz
  • Prof. Dr. Thomas Lampke
    Technische Universität Chemnitz