Aussteller der WerkstoffWoche 2019: Volume Graphics GmbH

Volume Graphics präsentiert auf der WerkstoffWoche 2019 die neueste Generation seiner Softwarelösungen für die zerstörungsfreie Qualitätssicherung mit industrieller Computertomografie (CT): Version 3.3 von VGSTUDIO MAX, VGSTUDIO, VGMETROLOGY und VGinLINE. In Dresden gewährt der laut der Unternehmensberatung Frost & Sullivan führende Anbieter für industrielle CT-Software (Basis: „2018 Global Industrial CT Software Market Leadership Award“) Fachbesuchern einen Blick auf neue Funktionen wie Multi-Material-Oberflächenbestimmung, native Q-DAS-Unterstützung, OCR-basierte Automatisierung und Volumenvernetzung.

Multi-Material-Oberflächenbestimmung

Ein neuer Modus der lokal-adaptiven Oberflächenbestimmung ermöglicht die gleichzeitige Bestimmung der Oberflächen unterschiedlicher Materialien innerhalb eines Volumens. Dadurch wird die geometrische Bemaßung und Tolerierung von Multimaterialobjekten deutlich vereinfacht, beispielsweise, wenn die Position der Metallstifte eines Steckers gegenüber seinem Kunststoffgehäuse bestimmt werden soll. Außerdem erleichtert der neue Modus der Oberflächenbestimmung die Segmentierung von Multi-Material-Objekten.

Native Unterstützung des Datenexports im Q-DAS-Format

Eine weitere zentrale Neuerung in Version 3.3 ist die native Unterstützung des Datenexports im Q-DAS-Format. Gerade Unternehmen, die noch mit traditionellen Messsystemen arbeiten, können so ohne Softwarehürden auf die viel umfassendere CT-Messtechnik umzusteigen, ohne auf ihre etablierten Prozesse zur weiterführenden statistischen Auswertung verzichten zu müssen.

OCR-basierte Automatisierung

Mit der neuen optischen Zeichenerkennung (OCR) in Version 3.3 können Kunden Text in CT-Scans, wie z.B. Objektbezeichnungen, auslesen und den erkannten Text in den Metainformationen speichern. In automatisierten Prüfabläufen können damit beispielsweise Kavitätenmarker von Gussbauteilen erkannt und dann das richtige Referenzobjekt oder die passende Analyse in Abhängigkeit von der jeweiligen Kavität ausgewählt werden. Gleichzeitig verbessert der erkannte Text die Rückverfolgbarkeit der Ergebnisse.

Volumenvernetzung für Simulationen

Mit dem neuen Modul Volumenvernetzung können Nutzer aus ihren CT-Scans exakte und hochwertige Tetraedervolumennetze generieren, um diese dann für Mechanik-, Strömungsmechanik-, thermische, elektrische und weitere FEM-Simulationen in Drittanbietersoftware zu verwenden. Die erzeugten Volumennetze können in den gängigen Dateiformaten .pat und .inp exportiert werden. Jede Zelle des erzeugten Volumennetzes kann mit für die Simulation erforderlichen Zusatzinformationen versehen werden.

Besuchen Sie Volume Graphics auf der WerkstoffWoche 2019 auf Stand 27.

www.volumegraphics.de

Volume Graphics GmbH

Speyerer Straße 4-6
69115 Heidelberg
Deutschland

Tel.: +49 6221 73920 60
info@volumegraphics.com